TVA Vereinsreise nach Südafrika - zusammenfassender Gesamtbericht

 Die 40 Teilnehmer der TVA-Reisegruppe verbrachten 13 sehr schöne und erlebnisreiche Tage im südlichsten Teil des afrikanischen Kontinents: Bereits bei der Busanreise nach Frankfurt wurden wir von unseren Reisebegleitern mit Sekt und süßem Gebäck verwöhnt. Nach einem kurzen Schlaf bei unserem Nachtflug erreichten wir am nächsten Morgen Johannesburg.  Dort erwartete uns unsere sehr gute Reiseleiterin Doris. Vom Flughafen ging es direkt in die südafrikanische Hauptstadt Pretoria, wo wir unter anderem die Union-Buildings mit großer Nelson-Mandela-Statue und das Voortrekker-Monument besichtigten. Einen ersten Kontakt mit der afrikanischen Tierwelt gab es bei unserer Unterkunft in Muldersdrift. Wir übernachteten in traditionellen Rundhütten, um die Zebras, Antilopen und andere Tiere frei umherstreiften. Vor dem Abendessen wurden wir mit afrikanischen Getränken und Snacks am Lagerfeuer überrascht.

Am nächsten Tag ging es dann auf der Panorama Route - entlang des Blyde River Canyon - Richtung Krüger Nationalpark. Dabei machten wir Fotostopps bei den Three Rondavels, bei Bourke’s Luck Potholes und bei God’s Window. Außerdem sorgte eine Schluckimpfung mit südafrikanischem Brandy für den notwendigen Malariaschutz.
Um 4 Uhr früh klingelte der Wecker zum Aufbruch in den Krügerpark. Mit großen Jeeps ging es auf Fotosafari in den weltberühmten Park.

Dort begegneten wir vielen Tieren wie Zebras, Kudus, Antilopen, Hyänen und Giraffen. Büffel zogen unmittelbar vor unseren Fahrzeugen über die Straße und Nilpferde und eine Herde Elefanten konnten beim Baden im See beobachtet werden. Eine Gruppe sah sogar Nashörner. Leider hatten sich die Löwen und Leoparden vor einem Unwetter am Vortag in abgelegenes Gelände verzogen. Am Nachmittag besuchten wir das Shangana Cultural Village.

Eine Audienz beim Häuptling, eine Einführung in die Sitten und Gebräuche des Stammes, gemeinsames Trommeln und Chorgesang gehörten dort zum Programm.

Per Bus nach Johannesburg und mit dem Flugzeug weiter nach Port Elizabeth ging es am nächsten Tag. Von der „Friendly City“ fuhren wir auf der Garden Route zum Tsitsikama Nationalparkt mit den berühmten Hängebrücken über die Mündung des Storms River in den Indischen Ozean und weiter in die schöne Stadt Knysna. Ein köstliches Abendessen an der Waterfront rundete diesen Tag ab.

Am nächsten Morgen unternahmen wir eine Bootsfahrt in der schönen Lagune hinaus zu den Knysna Heads am Durchlass zum Meer. Zurück an Land hatten unsere Reisebegleiter eine Austernprobe mit Sekt für uns organisiert. Den Rest des Tages hatten wir Freizeit zum Bummeln in der Stadt und zum Entspannen im Hotel.

Entlang der Traumküste des Indischen Ozeans und weiter über die Outeniequa-Berge fuhren wir ins Weltzentrum der Straußenzucht, nach Oudtshoorn. Bevor wir die einzigartigen Tropfsteinhöhlen der Cango Caves besuchten, machten wir einen Stopp in einem afrikanischen Kindergarten. Die Kinder hatten viel Spaß an den mitgebrachten Geschenken und den Lollies, die wir verteilten. Auf der Safari Ostrich Farm erfuhren wir am Nachmittag viel über die Straußenzucht und am Abend durften wir in unserem wunderschönen Hotel „De Denne Guesthouse“ auch noch leckere Straußensteaks probieren.

Durch die malerische Landschaft der Kleinen Karoo fuhren wir in das südafrikanische Weinland. Nach einem Buffet mit Cape Malay-Spezialitäten auf dem Weingut Boschendahl kamen wir in den Genuss einer Weinverkostung und einer Kellerführung. Am späten Nachmittag erreichten wir unser Tagesziel, die alte Universitätsstadt Stellenbosch. Von dort waren es am nächsten Tag nur noch wenige Kilometer nach Kapstadt. Bei herrlichem Wetter ging es dort gleich mit der Seilbahn auf den Tafelberg. Von oben bot sich ein atemberaubender Ausblick auf die Stadt, den Hafen und das Meer. Eine Stadtrundfahrt führte uns anschließend unter anderem in das Bo Kaap-Viertel mit seinen bunten Häusern und in Company’s Garden, ehe wir in unserem zentral gelegenen Hotel am Greenmarket Square eincheckten. Den Tag ließen wir in kleinen Gruppen im lebhaften Vergnügungsviertel Victoria & Alfred Waterfront ausklingen.

Ein weiterer Höhepunkt der Reise war die Fahrt entlang herrlicher Küstenstraßen über die Kap-Halbinsel zum Cape of Good Hope.

Nach dem obligatorischen Gruppenfoto am Kap fuhren wir mit der Standseilbahn zum Cape Point hinauf. Zur Mittagspause wurden wir in ein sehr schön am Meer gelegenes Restaurant eingeladen. Auf der Rückfahrt nach Kapstadt legten wir dann noch einen Zwischenstopp bei den Pinguinen am Boulders Beach ein. Für den Abschiedsabend hatten sich unsere beiden Reisebegleiter etwas ganz besonderes ausgedacht. Im Africa Cafe wurden wir mit Kostproben afrikanischer Spezialitäten bei einheimischer Livemusik bewirtet.

Den letzten Tag hatten wir zur freien Verfügung, was wir zu einem individuellen Stadtbummel, zu einem Museumsbesuch oder zu einer Shoppingtour nutzten. Vor der Abfahrt zum Flughafen tranken wir noch ein Geburtstagsschnäpschen auf eine Reiseteilnehmerin und verabschiedeten unsere tolle Reiseleiterin Doris. Trotz großer Verspätung beim Rückflug bestiegen die Reiseteilnehmer mit guter Laune und vielen schönen Erinnerungen das Flugzeug. Alle waren sich einig: Das war eine sehr schöne Reise.  Garniert wurde das Programm mit vielen Extras, mit denen uns unsere beiden TVA-Reisebegleiter, Susanne und Wolfram Kull, unterwegs überrascht haben.

TVA Vereinsreise nach Südafrika - Tagebuch

 

Tag 1: 12./13.11.2019

TVA-Reise Südafrika mit gewohnt gutem Service.

 

Anflug auf Johannesburg

 

Unser Reisegefährt

 

Nelson Mandela vor dem Union Building in Pretoria

 

Blick auf Pretoria vom Union Building aus

 

Das Voortrekker-Denkmal

 

Blick auf Pretoria vom Denkmal aus

 

Landesübliche Spezialitäten zum Empfang an der ersten Lodge

 

Oh, oh was kommt denn da?

 

Gerade noch vor dem großen Regen zum Abendessen geschafft. Das war Tag 1

 

Tag 2: 14.11.2019

Blick aus der Haustür:   Wollen die etwa zum Frühstück mit?

 

The three rondavels ...

 

am Blyde River Canyon.

 

Bourke's Luck Potholos ...

 

Brücke und ...

 

lucky wives  = happy life!

 

Blick von God's Window auf das Lowveld mit Krüger Nationalpark.

 

Ein langer Tag ...

 

geht langsam ...

 

zu Ende!

 

Tag 3: 15.11.2019

Um 5:30 im Krüger National Park

 

Ja wo sind sie denn?

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Abschluß in einem traditionellen Kral-Dorf mit ...

 

Live Musik!

Das war Tag 3

 

Tag 4: 16.11.2019

Abschied aus White River von ...

 

unserem schönen Hotel

 

Überraschung auf der Autobahnraststätte ...

 

.. WildLife!

 

 

 

 

Malariaprophylaxe auf dem ...

 

Weg nach Johannesburg.

 

Von Johannesburg geht es nach...

 

Port Elizabeth in unser ...

 

Hotel, wo wir den Tag...

 

gemütlich ausklingen lassen.

 

Tag 5: 17.11.2019

Wir verlassen unser Hotel in Port Elizabeth und fahren ...

 

auf der Garden Route zum ...

 

Tsitsikamma Nationalpartk, wo wir von ...

 

den Dassis schon erwartet werden!

 

Über den Mouth Trail ...

 

wandern wir zur Hängebrücke ...

 

über dem ...

 

Storms River Mouth.

 

Nach kurzem Abstecher zu einer der höchsten Bungee Jumping Brücken der Welt ...

 

kommen wir in unserem Hotel in Knysna an.

 


Tag 6: 18.11.2019

Wir starten mit einer Bootsfahrt ...

 

in die Laguna von Knysna.

 

Fahren fast zum Ausgang der lagune und werden ...

 

bei der Rückkehr mit einem Austernteller überrascht.

 

Wir genießen ein paar Stunden ...

 

zur freien Verfügung und ...

 

lassen den Abend ...

 

gemütlich ausklingen!

 


Tag 7: 19.11.2019

Weiter geht es auf der Garden Route ...

 

und biegen dann Richtung Oudtshoorn ins ...

 

Landesinnere ein.

 

Wir besuchen einen Kindergarten und ...

 

haben viel Spaß miteinander!

 

Dann laufen wir durch die beeindruckenden ...

 

Tropfsteinhöhlen von ...

 

Cango Caves und machen im Anschluss ...

 

Stop auf einer ...

 

Straußenfarm.

 

Angekommen in unserer tollen Unterkunft ...

 

lassen wir uns den Strauß ...

 

in einer gemütlichen Runde schmecken.

 


Tag 8: 20.11.2019

Es heißt wieder Abschied nehmen und ...

 

wir fahren über ...

 

den Huisrivierpass ...

 

an Hardys Giftshop vorbei ...

 

durch die kleine Karoo in Richtung Stellenbosch.

 

Wir stoppen auf dem Weingut Boschendahl ...

 

um ein phantastisches Mittagessen ...

 

in einem tollen Ambiente zu uns zu nehmen.

 

Eine Weinverköstigung im Park und eine Führung ...

 

durch den Weinkeller rundeten das Ganze ab.

 

Tag 9: 21.11.2019

Der Lion's Head begrüßt uns in Kapstadt.

 

Bei diesem Wetter sofort zum Tafelberg, und ...

 

mit der sich drehenden Gondel nach oben.

 

Zur Belohnung gibt es einen Gipfelschnaps!

 

Phantastische Ausblicke machen richtig Lust ...

 

auf die Stadt und bei der sich ...

 

anschließenden Stadtführung ...

 

werden wir auch nicht enttäuscht.

 

Wir bestaunen auch Flora und Fauna ...

 

und die Paparazzi haben ständig den Finger am Auslöser.

 

An der "Waterfront" lassen wir den Tag ...

 

gemütlich ausklingen.

 


Tag 10: 22.11.2019

Es geht nach Süden die Küste entlang. Camps Bay ...

 

der Chapman's Peak Drive und ...

 

der Nordhoek Beach sind unsere Stationen ...

 

bis wir am Kap der Guten Hoffnung ankommen.

 

Wir steigen zum alten ...

 

Leuchtturm hinauf und haben wundervolle Ausblicke ...

 

auf die faszinierende Landschaft und den ...

 

neuen Leuchtturm am Kap.

 

Nach einem tollen Mittagessen mit großartigem Ambiente ...

 

besuchen wir die Boulders Pinguin Kolonie, die ...

 

sich auch alle freuen.

 

Na ja fast alle.

 

Mit einem phantastischen Abendessen im Africa Cafe klingt ein rundum gelungener Tag aus.

 


Tag 11: 23.11.2019

"Heimreise: Vor der Abfahrt zum Flughafen gratulieren wir Marie-Luise zum Geburtstag ...

 

... und verabschieden uns von unserer sehr guten Reiseleiterin Doris.

 

Trotz großer Verspätung beim Heimflug haben wir gute Laune und freuen uns über unsere tolle Reise in Südafrika."

TVA Senioren auf Reisen 2019

25 Jahre mit dem TVA auf Reisen

Weit in den Osten, an die Grenze zu Polen und Tschechien, ins Riesengebirge, Zittauer Gebirge und in die Oberlausitz (Land der Sorben) führte Herbert Barth seinen TV Altbach in diesem Jahr.
Auf seine 25. Reise hatten sich 53 Reisefreunde angemeldet, die mit Bernd und dem Fischerbus 6 eindrucksvolle Tage erleben durften.
Das Standquartier war das ausgezeichnete Hotel " Marschall Duroc" am Rand von Görlitz, von dort aus gings mit dem örtlichen Reiseleiter Steffen in alle vier Himmelsrichtungen. Hier ein Abriss der besuchten Orte und Landschaften.
Bereits auf der Hinfahrt am Sonntag 7. Juli gabs eine Stadtbesichtigung in Plauen, danach "Bambes" mit Bierfleisch.
Am Montag nach ausführlicher Stadtführung mit dem " Heiligen Grab zu Görlitz" ab in den Fürst Pückler Park in Bad Muskau, einer Fahrt mit der Waldeisenbahn und Besichtigung von Tagebau, Heide und Teichlandschaften folgte am Dienstag eine Rundfahrt durch Polen. In Jelenia Gora (Hirschberg) beeindruckte die Gnadenkirche, am Fuße der Schneekoppe die Stabholzkirche Wang und die Rückfahrt durchs Isergebirge nach einem Mittagessen auf Schloß Lamnik.
Herrnhuter Sterne in Herrnhut, das beeindruckende Felsenstädtchen Oybin im Zittauer Gebirge, in Zittau das Fastentuch von 1472 und Kloster St.Mariental im Neißetal, der Abschluss am Mittwoch ging nach Ludwigsdorf in die dortige Kunstmühle mit einem feudalen "Büfett von der Müllerin".
Am Donnerstag dann ins Land der Sorben. Über das Kloster St.Marienstern nach Bautzen mit Sorbischem Museum und Sorbischem Friedhof in Ralbitz. Nach einer Runde durchs Oberlausitzer Bergland endete der Tag in der "Wilthener Weinbrennerei" mit ausgiebiger Kostprobe.
Und die Heimreise? Nach 5 Tagen mit idealem Reisewetter durfte es ruhig etwas regnen. Mit Staus und vielen müden Teilnehmern gings zum Abschluss ins Hotel Seligweiler bei Ulm. Unter viel Beifall bedankte sich Hans nach einem kurzweiligen Rückblick bei Herbert Barth mit einem kleinen Geschenk.

TVA Vereinsreise nach Portugal - zusammenfassender Gesamtbericht

TVA-Reisegruppe aus Portugal zurück

Eine sehr schöne Woche verbrachte die sehr harmonische Reisegruppe des Turnvereins in Portugals Norden. Ein interessantes Sightseeing-Programm, viele schöne gemeinsame Erlebnisse und herrliches Wetter führten zu großer Zufriedenheit bei allen Reiseteilnehmern. Am frühen Sonntagmorgen ging es mit dem Bus bei bester Verpflegung nach Frankfurt und von dort mit dem Flieger nach Porto. Dort wurden wir von unserer Reiseleiterin Catrin empfangen und nach einem kurzen Abstecher ans Meer in unser Hotel gebracht. Am Montag stand dann die Besichtigung der traditionsreichen Handelsmetropole Porto auf dem Programm. Neben einer Stadtrundfahrt, der Besichtigung verschiedener Sehenswürdigkeiten und einer Bootstour auf dem Douro durfte dabei selbstverständlich auch die Besichtigung einer Portweinkellerei inklusive Portweinprobe nicht fehlen. Der nächste Tag führte uns ins Hinterland von Porto. Zunächst ging es in das Städtchen Amarante, wo wir u.a. das Kloster Sao Gonzalo besuchten. In Pinhao erreichten wir das Dourotal.



Dort liegt die älteste umgrenzte Weinbauregion der Welt. In einem Weingut, das uns einen herrlichen Ausblick über das Tal bot, verkosteten wir die edlen Tropfen aus der Region. Den Tagesabschluss bildet ein Besuch in der alten Bischofsstadt Lamego. Am Mittwochmorgen hieß es Koffer packen zur Weiterreise ans Meer. Erster Stopp auf der Fahrt war in der Universitätsstadt Coimbra. Hier besichtigten wir u.a. die schöne Barock-Bibliothek der Universität. Über Alcobaca erreichten wir im Seebad Nazaré den Atlantik. Der Ort ist bei Surfern in aller Welt für seine hohen Wellen bekannt. Am Abend bezogen wir dann Quartier in unserem Top-Hotel, welches direkt am Meer gelegen war. Dort genossen wir zunächst den nächsten Tag mit ausgedehnten Strandspaziergängen, beim Baden im Hotelpool oder einfach beim Relaxen in der schönen Hotelanlage. Am Spätnachmittag ging es dann in die mittelalterliche Stadt Obidos, die heute als Freilichtmuseum herausgeputzt ist. Am Freitag fuhren wir über die alte Maurenstadt Sintra zum Cabo da Roca, dem westlichsten Punkt des europäischen Festlandes. Nach einer Mittagspause im Badeort Cascais, wo wir köstliche Fischgerichte genießen konnten, erreichten wir die portugiesische Hauptstadt Lissabon. Mit einem Spaziergang durch die Alfama, die Altstadt Lissabons, begann der nächste Tag. Die Freizeit im Zentrum der Stadt wurde von den Reiseteilnehmern zum Bummel durch die Stadtteile Baixa und Chiado oder zum einem kleinen Imbiss genutzt. Nachmittags besuchten wir den Vorort Belém, an der Mündung des Rio Tejo in den Atlantik gelegen. Touristische Höhepunkte sind dort das Mosteiro dos Jerónimus, der berühmte Torre de Belém und das Denkmal der Entdeckungen. Besonders lecker schmeckten die süßen Blätterteig-Törtchen „Pastéis de Belém“, die uns dort im Park serviert wurden. Am Abend überraschten uns unsere Reisebegleiter noch einmal mit einem Aperitif in einer schönen Roof Top Bar über den Dächern Lissabons. Anschließend gings zum Fado-Abend in die Altstadt. Bei einem guten Abendessen konnten wir hier den klassischen Fado erleben. Am letzten Tag hatten wir noch etwas Freizeit für einen Stadtbummel oder eine letzte Shoppingtour, ehe es zum Flughafen ging, wo wir uns von unserer tollen Reiseleiterin Catrin verabschieden mussten. Mit dem Flugzeug reisten wir zurück nach Frankfurt. Auf der Heimfahrt vom Flughafen nach Altbach bekamen wir dann wieder schwäbisches Bier und Brezeln serviert. Kurz nach Mitternacht waren wir wieder zurück in der Heimat. Im Reisegepäck - neben einigen Souvenirs – viele Erinnerungen an eine sehr schöne Woche in Portugal. Wir danken unseren beiden TVA-Reisebegleitern Susanne und Wolfram, die uns wieder mit vielen Extras überrascht haben und freuen uns schön auf die nächsten Vereinsreise 2019. Dazu demnächst mehr. Fotos zur Reise sind auf der TVA-Homepage in unserem Reisetagebuch unter www.tv-altbach.de zu sehen.

TVA Vereinsreise nach Portugal - Tagebuch

Vereinsreise 2018

Sonntag 17.9.2018:    Die TVA Reisegruppe ist in Portugal angekommen


Montag 18.9.2018:    Sightseeing in Porto

Blick auf Porto von Vila Nova de Gaia

Altstadtbesichtigung

Börsenpalast

Börsenpalast

In einer Portweinkellerei

Portweinprobe

Azulejos im Bahnhof Sao Bento

 

Dienstag 18.9.2018:   Ausflug von Porto in die Weinregion und ins Douratal

Kloster Sao Gonzalo in Amarante

 

Blick ins Dourotal auf Pinhao

 

Führung durch den Weinkeller

 

Weinprobe in der Quinta do Seixo

 

Gruppenbild nach der Weinprobe

 

Bahnhof in Pinhao

 

Fahrt durch die Berge

 

Wallfahrtskirche in Lamego

Mittwoch 19.9.2018:  Fahrt ans Meer

Erster Stopp in der schönen alten Universitätsstadt Coimbra

Coimbra Stadtzentrum

Coimbra hat eine der ältesten Universitäten von Europa

 

 

Das Kloster von Alcobaca

... hat einen schönen Kreuzgang

 

Bei Nazaré erreichen wir den Atlantik


Donnerstag 20.9.2018:  Freizeit am Atlantik und Nachmittags Ausflug nach Obidos

Unser schönes Hotel direkt am Meer. Leider ist es morgens noch neblig

Morgenspaziergang am Strand

Dann kommt die Sonne

Strandspaziergang mit Sonne

Unser Hotel is super !

Am späten Nachmittag besuchen wir die Märchenbuchstadt Obidos

Die mittelalterliche Stadt ist vollständig erhalten

 


Freitag 21.9.2018:  Fahrt nach Lissabon

Sintra: Palacio da Vila

 

Am westlichsten Punkt des europäischen Festlandes

.. Capo da Roca

Fotostop mit Portwein..

.. und traumhaft schöner Atlantiküste

 

Badeort Cascais kurz vor Lissabon

Samstag 22.9.2018:  Tagesprogramm in Lissabon

Heute besichtigen wir die schöne portugiesische Hauptstadt

Spaziergang durch die Alfama (Altstadt)

Vom Elevador de Santa Justa ...

.. überblickt man die Baixa

Pause im berühmten Kaffeehaus "A Brasileira"

Nachmittags sind wir im Vorort Belem: Zuerst im Mosteiro dos Jerónimos

Dann am Torre de Belém ...

.. und am Denkmal der Entdecker


Samstag 22.9.2018:  Abendprogramm in Lissabon

Aperetif in der Roof Top Bar des Hotels Mundial über den Dächern von Lissabon

Wir bedanken uns bei unserem guten Busfahrer Nuno und unserer phantastischen Reiseleiterin Catrin

Uli dankt dem Reisebegleiterteam des TVA

Fado-Abend in der Altstadt

Sonntag 23.9.2018: Heimreise

Am Vormittag Freizeit in Lissabon zum Bummeln

.. und Einkaufen

Abschied von unserer tollen Reiseleiterin Catrin

Heimflug

Auf der Busfahrt von Frankfurt nach Altbach gibts wieder schwäbisches Bier und Brezeln

Nach einer erlebnisreichen Woche sind wir mit vielen schönen Reiseerinnerungen wieder zurück in Altbach.

Ende unserer Berichterstattung. Die Reporter von unterwegs waren Birgit und Roland Ostertag, Susanne und Wolfram Kull.

TVA Senioren auf Reisen 2018

Vom Welt-Raum in die Unter-Welt

Was sind schon Milliarden von Lichtjahren - beindruckend, spannend war der Vortrag im Radioteleskop in Effelsberg bei Bad Münstereifel.

Was sind schon km-lange Gänge bei Ahrweiler in zwei alten Eisenbahntunnels aus der Zeit vor dem 1. Weltkrieg, umgebaut von 1960 bis 1972 zum "Ausweichsitz der Verfassungsorgane der BRD in Krise und Krieg". Beschlossen wurde dies 1950 unter Adenauer und war lange Zeit streng geheim.

Der TV Altbach hat Herbert Barth, der seinen 50 Mitreisenden vom 8. bis zum 12. Juli wieder eine spannende, abwechslungsreiche und perfekt geplante 5-tägige Reise geboten hat. Aber der Reihe nach. Nach längerer Pause im Kloster Maria Laach bezog die Gruppe am Sonntag das Hotel Post in Altenahr und stürzte sich sofort ins dortige Weinfest.

Schweißtreibend war der nächste Tag für die Wandergruppe auf dem Rotweinwanderweg, mit der Busgruppe traf man sich zur Mittagsrast in den Weinbergen zu einer leichten Weinverkostung und zum Abschluss ein erneutes Zusammentreffen in der ältesten Winzergenossenschaft der Welt in Mayschoss. Besichtigung, Weinprobe und Winzervesper rundeten den Tag ab.

Der Nationalpark Eifel mit dem Rundweg im "Wilden Kermeter" stand am Dienstag auf dem Programm. Bad Münstereifel, das schnuckelige Städtchen als Outletcenter wurde kurz besucht,

ehe man dann zum Radioteleskop fuhr und dort eine ausführliche Information erhielt.

Am Mittwoch ging's zur ausführlichen Stadtbesichtigung nach Ahrweiler und nach der Mittagspause in Bell's Wein- und Bierrestaurant  steil hinauf zum Regierungsbunker mit spannender Führung.

Auch am Tag der Heimreise fehlte die kirchliche Besinnung nicht, bei der Wallfahrtskirche Klausen wurde ein kurzer Zwischenstop eingelegt, ehe man sich im Hotel Moselpanorama hoch über der Mosel bei Piesport auf der Terrasse ausgiebig zur letzten gemeinsamen Einkehr zusammenfand.

Die TVA-Reisegruppe bedankte sich herzlich bei Reiseleiter Herbert Barth für diese wieder mal tolle Reise und bei Fahrer Bernd von der Firma Fischer für die umsichtige Fahrweise auch in engen Städtchen.

H.K.

TVA Senioren auf Reisen 2017

Ins wasserreichste Bundesland Deutschlands, nach Brandenburg, mit seinen reizvollen Landschaften, Städten, Dörfern, Wasserstraßen, Schlösser, herrlichen Gärten und Parkanlagen, bis in die Bundeshauptstadt Berlin führte Herbert Barth seine 55 TVA'ler dieses Jahr vom 2. bis 7. Juli.
Wieder einmal bestens vorbereitet -auch das gute Wetter war bestellt- lief alles wie am Schnürchen ab. Bereits auf der Hinfahrt schmeckte das gemeinsame Mittagessen nach Thüringer Art im Landgasthof Kanz in Tomma und so erreichte man fast pünktlich das Standquartier, das Morada Hotel Am Mellensee. Idyllisch gelegen, Terrasse zum See, großzügiges Abend- und Frühstücksbüffet, ein Strandbadkiosk für die Nachtschwärmer nebenan, der zweite Tag konnte beginnen.

Die Stadt Jüterbog und das Zisterzienserkloster Zinna - Geschichte pur ! Wer kann alles behalten, drei rührige Führerrinnen versuchten es trotzdem- im Lutherjahr. Tetzel und der Ablasshandel, Thomas Münzer und seine Predigten, Wallenstein, Friedrich der Große, die Schlacht bei Dennewitz ......


Zur Erholung speiste man im ehemaligen Ballsaal von Axel S., der war da gerade 18 Jahre alt. Mittags gab's noch ein leckeres Kuchenbuffet in der "Alten Försterei".

Nächstes Ziel, nächster Tag -Potsdam, wieder geschichtsträchtig- und interessant erklärt von den Stadtführern. Zuerst Schloss Sanssouci zu Fuß, dann auf einer Stadtrundfahrt mit Abschluss im Holländerviertel beim Fliegenden Holländer. Erholung gab's mittags auf der Schlösserfahrt durch die Havelseen mit der MS Sanssouci, Schloss Babelsberg, Flatowturm, Glienicke, Pfaueninsel, alles glitt in ruhiger Fahrt im Sonnenschein vorüber.

Dann Tag drei, Großstadtflair in Berlin, die Reiseleiterin dort frischte das Gedächtnis aller " Berlinkenner" mit humorvollen Erklärungen auf, die ganz wenigen "Nichtberliner" bekamen einen ersten Eindruck. Es fehlte natürlich nicht der Marsch durch das Brandenburger Tor und eine einstündige Schifffahrt auf der Spree. Aber auch heute war für Erholung gesorgt, auf der Rückfahrt zum Hotel gab's einen Stopp am Müggelsee. Im Biergarten der Gaststätte Rübezahl oder auf einem Spaziergang am See konnte man sich erholen, bevor im Hotel zum "Berliner Abend" geladen wurde. Ein Brandenburger Künstlerpaar in Tracht bot bekannte Lieder und Tänze aus dem alten Berlin.

Da war es gut, dass der Donnerstag überaus gemütlich angegangen wurde. Drei Tischkähne standen für die Reisegruppe im Großen Hafen von Lübbenau bereit zum Start in die Kanäle des Spreewaldes. Fast sechs Stunden, mit Halt im Gasthaus Wotschoska zur Mittagseinkehr und im Spreewalddorf und Museum Lehde zur Kaffeezeit konnte man die sorbisch-wendische-deutsche Lebensweise vor über 100 Jahren hautnah spüren.
Abends fühlte man dann beim Spezialitätenabschlussbuffet des Moradakochs, dass es bald wieder nach Hause geht.

Pünktlich um 8.30 Uhr hatte Bernd von der Firma Fischer am Freitag seine Gruppe wieder im Griff und man startete mit vielen neuen Eindrücken in Richtung Süden. Aber es gab noch ein Schmankerl: die Mittagspause verbringen die TVA'ler nicht in der Autobahnraststätte, sondern auf der geschichtsträchtigen Rudelsburg bei Naumburg hoch über der Saale und so konnte auch noch Heribert K. in Erinnerungen schwelgen.

Es war wieder ein rundumgelungener Jahresausflug. Großer Dank gehört unserem Reiseleiter Herbert Barth und auch Busfahrer Bernd, der uns trotz kleiner Umleitungen im Remstal wieder sicher nach Altbach brachte!

HK

TVA Vereinsreise nach Irland - zusammenfassender Gesamtbericht

TVA-Reisegruppe erlebte eine sehr schöne Woche in Irland

Mit 29 Vereinsmitgliedern und Freunden des TV Altbach machten wir uns am Montag, den 22. Mai über Frankfurt auf den Weg in die irische Hauptstadt Dublin. Dort wurden wir am Flughafen von unserer Reiseleiterin Chrissy empfangen und zu unserem Hotel in der Stadt gebracht. Am Dienstag fuhren wir mit dem Bus in die Wicklow Berge. Wir besuchten das schöne Tal von Glendalough mit seiner romantisch verfallenen Klostersiedlung und die herrlich angelegten Gärten von Powerscourt. Am Abend gab es einen gemeinsamen Ausflug in den Merry Ploughboy Music Pub, wo wir mit einem köstlichen Abendessen verwöhnt und mit irischer Livemusik sowie irischem Tanz sehr gut unterhalten wurden. Am Mittwoch reisten wir quer über die irische Insel an die Westküste nach Galway. Unterbrochen wurde die Fahrt von einem Besuch bei einem der traditionsreichsten Whiskey-Hersteller Irlands – der Distillery Tullamore Dew. Selbstverständlich gehörte zur Führung auch eine Kostprobe des irischen Nationalgetränks. Nach einer Mittagseinladung mit Sandwich und Bier durch unsere Reisebegleiter besichtigten wir die malerischen Ruinen des Kloster Clonmagnoise. Am nächsten Tag fuhren wir durch den Burren, ein karges Kalksteingebiet an der schönen Westküste gelegen. Ein absolutes Highlight der Reise stellten die Klippen von Moher dar, die über 200 Meter senkrecht aus dem Meer aufragen. Bei einer Bootstour besahen wir die imposanten Klippen erst von unten vom Meer aus, ehe wir oben an der Felskante entlang spazierten. Mit einem Stopp in Adare, das wegen seiner blumengeschmückten Strohdachhäusern als schönstes Dorf Irlands gilt, erreichten wir Tralee, wo wir für zwei Nächte Quartier bezogen. Gleich am ersten Abend fanden wir dort einen gemütlichen Pub (die Iren sagen „Pob“) mit klasse Live-Musik.

Stimmung im Pub

Am Freitag befuhren wir den Ring of Kerry, eine 170 km lange Panoramastraße entlang der Küste der Halbinsel Iveragh. Nach einer Pause im Freilichtmuseum „Torf Dorf Kerry“ aus dem 18. Jahrhundert überraschten uns unsere beiden TVA-Reisebegleiter mit einem Lachs-Picknick am Meer in Waterville. Über Sneem und den Killarney Nationalpark erreichten wir als letztes Tagesziel Muckross Gardens mit seiner schönen subtropischen Pflanzenwelt. Vor Muckroos House entstand unser diesjähriges Gruppenfoto. Am Samstag hatten wir nach einer Stadtrundfahrt in Cork, der zweitgrößten Stadt Irlands, die Gelegenheit den berühmten English Market zu besuchten und uns aus den dort angebotenen Delikatessen selbst einen Mittags-imbiss zusammen zu stellen. Zum Pflichtprogramm einer Irlandreise zählt ein Besuch des Rock of Cashel, Irlands Nationaldenkmal. Die mittelalterliche Klosterburg mit ihrem typischen Rundturm thront auf einer felsigen Anhöhe über der Ebene von Tipperary. Die Kleinstadt Kilkenny war dann der letzte Halt dieser Tagestour bevor wir den Tag bei Livemusik und irischem Bier in unserem Hotel in Abbeyleix ausklingen ließen. Zum Schluss der Rundreise stand noch einmal Dublin auf dem Programm. Nach dem Geburtstagsständchen für Beate, begleitet von einem Gläschen Whiskey, im Phoenixpark besichtigten wir auf unserer Stadtrundfahrt St. Patrick‘s Cathedral und Trinity College mit seiner ehrwürdigen Bibliothek, die unter anderem das Book of Kells, eine 1.200 Jahre alte Handschrift beherbergt. Im Braumuseum „Guiness Storehouse“ lernten wir wie das berühmte Guiness-Dunkelbier hergestellt wird. Natürlich durften wir am Ende des Rundgangs in der Gravity-Bar, die einen herrlichen Ausblick über ganz Dublin bietet, auch ein Glas des Stoutbeers probieren. An unserem letzten Abend bummelten wir durch den Temple-Bar-Bezirk, wo wir in einem traditio-nellen Pub ein zünftiges Abendessen serviert bekamen. Den Heimreisetag nutzen wir zunächst zu einer Shoppingtour in der City, ehe wir mit dem Bus zur Halbinsel Howth hinausfuhren, wo wir bei herrlichstem Sonnenschein im Fischereihafen in einem der vielen Lokale Fish & Chips, Fishchowder oder Austern mit einem guten Glas Weißwein genießen konnten. Von dort ging es dann direkt zum Flughafen und wieder zurück nach Altbach. Alle Reiseteilnehmer waren sich einig: Wir haben eine sehr schöne Woche bei meist (sehr) gutem Wetter erlebt. Unsere charmante Reiseleiterin Chrissy hat uns viele interessante Dinge über Irland erzählt und unsere beiden TVA-Reisebegleiter haben uns wieder gut betreut und mit den gewohnten „Extras“ überrascht. Alle freuen sich deshalb schon auf die nächsten Reise 2018.

TVA Vereinsreise nach Irland - Tagebuch

Die TVA Reisegruppe ist glücklich wieder in Stuttgart gelandet.

Nach einem Shoppingbummel am Vormitag haben wir bei strahlendem Sonnenschein die Halbinsel Howth besucht und dort im Hafen Chowder, Austern und Fish and Chips gegessen, bevor wir uns am Flughafen von unserer Reiseleiterin Chrissi verabschiedet haben.

Alles hat ein Ende...

Nach einem weiteren...

wunderschönen Tag...

im beschaulichen..

Howth, müssen wir uns leider von ...

unserer tollen Reiseführerin verabschieden



Am 7. Tag ist die TVA Reisegruppe wieder zurück in Dublin.  Der Tag beginnt mit einer Whiskyprobe. Danach gab es eine Stadtrundfahrt durch die irische Hauptstadt und einen Besuch bei Molly Malone. Im Trinitycollege wurde die beeindruckende Bibliothek (Long Room) angeschaut und dann die St. Patrick Cathedral besichtigt.  Der Besuch des Guiness Store House endete im 7. Stock in der Gravitybar.

Abends gab es einen gemeinsamen Pubbesuch im Temple Bar Bezirk.

Kleine Stärkung vor der ..

großen Stadtrundfahrt

in Dublin mit Besuch bei..

Molly Malone,

der Kugel von Arnaldo Pomodoro,

weiter zur St. Patrick's Cathedral

dem berühmten Trinity College mit

dem Book of Kelly und der Bibliothek.

Guiness Storehouse..

in der bekannten..

Gravity Bar.

Gemeinsames Abschiedsessen in einem ..

gemütlichen Pub im Temple Bar Bezirk.


Der 6. Tag der Irlandreise zeigte sich mit einer sehr hohen Luftfeuchtigkeit (in Deutschland irrtümlich als Regen bezeichnet). Die Tour führte von der Westküste über Cork zum Nationaldenkmal Irlands dem Rock of Cashel. Weiter ging es über Kilkenny, die Kleinstadt die ihren mittelalterlichen Charakter weitgehend erhalten hat.

Saint Fin Barre's Cathedral in ..

Cork

Rock of Cashel..

auf den Spuren der ...

Queen, weiter nach ...

Kilkenny Castle

Kilkenny

Am Sonntag geht es zurück nach Dublin.


Am fünften Tag der TVA Irlandreise gab es den ersten Regen (aber nur sehr kurz). Die Rundfahrt führte durch herrliche Rhododendrenallen auf dem Ring of Kerry mit Aufenthalten in Killorglin und Kerry Boc Village. Es gab einen im Team erstellten Lachsimbiss und eine Kartoffelschnapsprobe beim Ladies View und zum Abschluß eine Gruppenbild beim Muckross House.

Rhododenron über Rhododendron

Auf dem Weg zum ..

Ring of Kerry!

Vorbereitung für den ...

Zwischensnack mit anschliessender..

Poitin Verkostung

Muckross House:

als Tagesabschluss ein Gruppenbild


Am vierten Tag der TVA Irlandreise ging es an die wildromantische Küste im Burrengebiet. An die Klippen von Moher, die 200m senkrecht aus dem Meer ragen. Der Abend wurde in einem Pub mit typisch irischer Musik verbracht.

Cliff Moher:

Durch die Burren:

Burren Atlantikküste:

Livemusik im Pub:

Verdursten musste bei Live Musik im vollen Pub keiner:


Am dritten Tag der TVA Irlandreise ging die Fahrt durch die Midlands von Dublin nach Galway.  Es gab einen Zwischenstop in der Whiskeydestillerie Tullamore Dew und ein Besuch des Klosters von Clonmagnoise am River Shannon.


Am zweiten Tag der TVA Irlandreise hat die Gruppe einen Ausflug in die Wicklow Mountains nach Glendalough und in die Powerscourt Gärten unternommen. Abends wurde die irische Folkloreshow "The Merry Ploughboy" besucht.


Die TVA Reisegruppe ist gut in Dublin gelandet. Hier die ersten Eindrücke der irischen Hauptstadt und die erste Kontakte mit dem irischen Bier.