30 Jahre Fit-ins-Weekend: Jubiläumstour mit 2-jähriger Verspätung nachgeholt

Auch mit 2-jähriger Verspätung hatten wir das Ziel nicht aus den Augen verloren. Ehingen/Donau mit der Brauerei Berg und Blaubeuren boten alles passend zum Motto der Gruppe: Sport, Spiel und Spaß für junge Leute ab 20 Jahre. Im Herzen sind alle jung und sportlich geblieben, nur auf den Köpfen war das Alter der Teilnehmer erkennbar. Immer wieder wird der Altersdurchschnitt der Gruppe durch den eigenen Nachwuchs gesenkt. Wie gut, dass wir uns nach über 30 Jahren auf die Motivation und gute Laune unseres Trainers Micha weiterhin verlassen können. An den Freitagen fangen wir mit einem Warmlaufen an, setzen mit Ballzuspielen und  Dehnungsübungen fort, bevor wir mit einem Basketballspiel richtig ins Schwitzen kommen. Den Abend lassen wir dann beim Apres-Sport in gemütlicher Runde ausklingen.

Auf der gemütlichen Wanderung von Ehingen nach Berg zur Brauereiführung erinnerten wir uns an viele gemeinsame sportliche Ausflüge und Ereignisse. So waren Ski-, Surf- und etliche Wanderwochenenden, mit und ohne Nachwuchs, in lebhafter Erinnerung. 

Nach einer sehr interessanten Brauereiführung konnten wir die leckeren Berg-Biere beim späten Mittagessen genießen. Mit einem längeren Rückweg nach Ehingen entlang der Donau bauten wir die Kalorien sportlich wieder ab. Mit dem Abendessen in der Brauereigasstätte Schwanen zeigte sich die Vielfalt der Bierkulturstadt.

Gemäßigt sportlich ging es am Sonntagvormittag weiter mit einer Wanderung in Blaubeuren. Unser Ausgangspunkt war der immer wieder schöne Blautopf. Im Naturfreundehaus fielen wir über die gerade angelieferten, hausgemachten Kuchen her. Rechtzeitig vor den ersten Regentropfen erreichten wir die Autos zur Heimreise. 

Herzlichen Dank an Götz für die hervorragende Organisation.

TVA-Schnitzeljagd im Kinderferienprogramm

Nachdem im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Situation keine Schnitzeljagd stattfinden konnte, war die Turnabteilung des TVA in diesem Jahr Anfang August wieder mit von der Partie, als es im Rahmen des Kinderferienprogramms der Gemeinde Altbach darum ging, die Fährte des Fuchses aufzunehmen und mit Wissen, Geschick und Kreativität die meisten Punkte an den 6 vorbereiteten Stationen einzusammeln.

Aber der Reihe nach: es war schon wie verhext, fast konnte man meinen, jemand aus der Turnabteilung hätte sein Mittagessen nicht ganz aufgegessen (der Fuchs war es jedenfalls nicht). Nach trockenem Beginn um die Mittagszeit nieselte es zunächst etwas, als alle Kindergruppen dann unterwegs waren regnete es und bis im Ziel schüttete es förmlich, sodass spätestens dann jeder der Teilnehmer schön durchnässt war. Da half es auch nichts, dass die Fährte des Fuchses vorsorglich an vermeintlich regengeschützten Stellen gelegt war. Doch aller Widrigkeiten zum Trotz schafften es die pfiffigen Kinder, die in 5 Gruppen aufgeteilt waren, sich mit Glück und Geschick gemeinsam von Station zu Station zu hangeln und sich bis ins Ziel zu vorzukämpfen.

An den Stationen selbst galt es in diesem Jahr u.a. einen Staffellauf auf einem Bein zu bewältigen, mit 5 Ringen möglichst viele Punkte zu werfen, Wasser mit Hilfe eines Schwamms zu transportieren, 10 knifflige Fragen zu den Themen „Altbach“, „Turnverein“ und „Allgemeinwissen“ zu beantworten, mit einem Tischtennisschläger einen Ball möglichst lange hoch zu prellen sowie zum Schluß noch einen lustigen Reim zu verfassen. Nach einigen gewollten Sackgassen und anderen regenbedingten Verwirrungen erreichten dann alle 5 Gruppen mit insgesamt 20 Kindern schließlich das Ziel am Bänkle in der Nähe des Waldspielplatzes, wo es für alle Teilnehmer vorweg ein paar Süßis zur Stärkung und anschließend leckere Leberkäswecken und erfrischende Getränke gab. Nach der Siegerehrung sehnten sich die meisten dann doch nach trockenen Kleidern und einem richtigen Dach über dem Kopf, sodass die eigentlich eingeplanten Spiele dann leider sprichwörtlich ins Wasser fielen und jeder wieder nach Hause gehen durfte. Auf dem Nachhauseweg hörte es dann übrigens auch wieder auf zu regnen. „So eine Gemeinheit“, dachte sich da nicht nur der wasserscheue Fuchs, der dann doch froh war sein Fell am warmen Ofen wieder trocknen lassen zu können.

Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle fleißigen Helfer, die zum Gelingen der Schnitzeljagd beigetragen haben und insbesondere an unseren Maffe für die wie immer sagenhafte Organisation und die Improvisation. Alle Kinder sind wieder wohlbehalten zu Hause angekommen – hoffentlich auf ein Wiedersehen bei der nächsten Schnitzeljagd!

Der Berg ruft 2021 – TVA-Wanderung in den Lechtaler Alpen

Getreu dem Motto „Da lacht die Koralle“ fand am letzten Juliwochenende die legendäre Ausgabe der „Der-Berg-Ruft-Tour“ der Altbacher Turner und deren Freunde statt. So brachen 8 durch die Entbehrungen der Corona Zeit ausgehungerte und bis in die Haarspitzen motivierte Wandersleute in 3 vollgepackten Pkw am Freitag Morgen in Altbach auf und erreichten dann gegen Spätvormittag den Ausgangspunkt der Tour bei Schönwies oberhalb des Inntals auf ca. 1.300 m Höhe. Ab dort ging es stetig bergauf, erst durch lichte Wäldchen und entlang des Starkenbachs, später mit zunehmender Höhe durch malerische mit Alpenrosen bewachsene Wiesen und noch weiter oben durch steinige Gebirgslandschaft. Nach guten 5 Stunden war der Aufstieg zum Basislager auf dem Württemberger Haus (2.220 m) geschafft und alle freuten sich über die wohlverdiente Erfrischung und die freundliche Bewirtung. Wer wollte, konnte sich sogar noch an der Natur-Dusche am nahe gelegenen Gebirgsbach erfrischen, die aber zugegebenermaßen nur für ganz hartgesottene Burschen taugt. Nach Überprüfung der 3G-Regel und Beziehen der Schlafgemächer hatten sich die Wanderer dann ein leckeres Abendessen verdient und ließen beim geselligen und traditionsreichen Whist-Kartenspiel den Abend bis zur Hüttenruhe ausklingen.


Turner & friends am Württemberger Haus

Am Samstag Morgen lachte dann nicht nur die Koralle sondern auch des Wanderers Herz: bei sonnigem Wetter und angenehmen Temperaturen ging es über Stock und Stein, bergauf und bergab, über Restschneefelder und Wiesen in Richtung unserer zweiten Unterkunft, der Steinsee Hütte (2.069 m). Unterwegs sahen und hörten wir die Murmeltiere pfeifen, beobachteten Gemsen und bewunderten die Farbenpracht der allgegenwärtigen Enziane. Kurz vor Erreichen der Steinsee Hütte bot sich den Wanderern die einmalige Gelegenheit den nahegelegenen Klettersteig zu bezwingen. Ausgestattet mit Gurten und Sicherungszubehör musste zuvor allerdings die Mutter aller Geröllfelder bezwungen werden, um überhaupt zum Einstieg zu kommen – so mancher bereute bereits seinen Entschluss nicht besser unten gewartet zu haben.  Spätestens nachdem man es allerdings auf den Gipfel (ca. 2.500 m) geschafft hatte, war alles vergessen und man beeilte sich nun doch mit dem Abstieg, sei es aufgrund des schlechter werdenden Wetters sei es aufgrund der Furcht, auf der Hütte die Bestellung für das Abendessen zu verpassen…! Auch hier ließen wir den Tag bei kühlen Getränken und einer weiteren Runde Kartenspiel gesellig ausklingen.

Am Sonntag hieß es dann schon wieder Abschied nehmen, die Wettervorhersage hatte sich leider nicht getäuscht: begleitet von alpinem Dauerregen begingen wir schweigend unseren 1,5 stündigen Abstieg zum Parkplatz, von wo aus es wieder zurück ins Schwabenland ging. Eine tolle Tour mit insgesamt ca. 31 km Strecke und 4.700 gelaufenen Höhenmetern (gesamt) liegt hinter uns. Hierfür geht ein herzliches Dankeschön an unsere Fahrer Heiko, Bernhard und Frank und selbstverständlich an die Tour-Organisatorin Ute!!

Winterspielplatz der Turnabteilung lässt Kinderherzen höher schlagen

Die Altbacher Schulturnhalle wurde in diesem Jahr erstmalig auf Initiative der Altbacher Turnabteilung um Clara Flörchinger vom 02.01.-04.01.2020 zu einem riesigen Kinder-Winterspielplatz umfunktioniert: an diesen Tagen durfte jeweils nachmittags zwischen 15:00 und 17:00 Uhr an den aufgebauten Stationen geklettert, geturnt, geschwungen, balanciert und getobt werden. Dabei wurde alles aufgebaut, was der Geräteraum an Turngeräten zu bieten hatten: angefangen vom Balanceakt über den Schwebebalken bei dem man über den Mount Barren ins Mattental rutschen konnte, über die neue Airtrack-Bahn, verschiedene Kletterparkoure, Schaukelkonstruktionen oder das Mini-Trampolin. Für die kleineren Kinder gab es zudem ein buntes Tipi und ab dem 2. Tag zusätzlich auch eine Spielecke.

An den 3 Tagen fanden trotz des passablen Wetters insgesamt über 160 Kinder und nochmals so viele Erwachsene den Weg in die Altbacher Schulturnhalle und konnten sich nach Herzenslust austoben, spielen oder einfach nur gemütlich bei Waffeln, Kaffee und Kuchen den Nachmittag genießen. Einige Familien wurden sogar an allen 3 Tagen in der Halle gesichtet – da kann man nicht meckern!


Turnen, Klettern und Toben nach Herzenslust: was will man mehr?!

Die Turnabteilung freut sich sehr über den tollen Zuspruch und die positiven Rückmeldungen und möchte sich ausdrücklich bei allen freiwilligen (auch teilweisen spontanen) Helfern bei Aufbau, Abbau, im Verkauf im Café bedanken! Unser Dank geht auch an alle Waffelteig- und Kuchenspender, sowie an die Gemeinde für die Bereitstellung der Halle während der Schulferien, an die anderen Sportgruppen, die uns für den Winterspielplatz entgegen gekommen sind und an Hausmeister Herrn Drotleff für seine Unterstützung. Zu guter Letzt noch ein großes Dankeschön an das Orga-Team um Clara Flörchinger und Gerhard Barth!