TVA Turnerinnen und Turner beim Landesturnfest in Weinheim

 

Unter dem Motto „Mein Heim, dein Heim, Weinheim“ schlug in diesem Jahr das Landesturnfest als eine der weltweit größten Breitensportveranstaltungen vom 30.05. – 03.06.2018 seine Zelte im wunderschönen Weinheim auf: die Stadt an der sonnenverwöhnten badischen Bergstraße präsentierte sich als perfekter Gastgeber für die rund 12.300 Teilnehmer, die sich in exakt 478 möglichen Einzel- und Gruppenwettkämpfen sowie Spielturnieren messen konnten oder einfach nur die einzigartige Turnfestatmosphäre bei den zahlreichen Showvorführungen und kostenlosen Mitmachaktionen genießen wollten. Mit dabei war auch in diesem Jahr wieder die Turnabteilung des TV Altbach, die mit insgesamt 9 Teilnehmern vertreten war: neben dem obligatorischen Wahlwettkampf stand in diesem Jahr auch wieder die Teilnahme am Indiaca-Turnier auf dem Programm sowie erstmalig – gewissermaßen als „Joint Venture“ mit dem TV Zell – die Teilnahme beim sogenannten „Besonderen Wettkampf“.

 

Aber der Reihe nach: der Anreisetag gestaltete sich – je nach Wahl des Verkehrsmittels – als mehr oder minder anstrengend: während die Vorhut gemächlich und unter Genuss des einen oder anderen Kaltgetränks per Zug anreiste, steckte die Mehrzahl der wackeren Turner im zähen Vor-Feiertags-Autobahnverkehr fest, sodass man entsprechend gerädert mit den noch verbliebenen billigen Restplätzen im bezugsfertigen – als Schlafdomizil umfunktionierten - Klassenzimmer der Dietrich-Bonhoeffer-Schule vorlieb nehmen musste. Der Stimmung konnte dies aber keinen nachhaltigen Abbruch leisten und so traf man sich des Abends gemeinsam im nahegelegenen Turnfestzentrum ein, um die Showacts auf der SWR-Bühne zu verfolgen und miteinander zu feiern, bis dem DJ zu vorgerückter Stunde der Saft abgedreht wurde. Wenigstens mangelte es in diesem Jahr nicht an der Versorgung und dem Nachschub an Kaltgetränken, der Veranstalter hatte sich offensichtlich vorgenommen es besser zu machen als noch vor 2 Jahren in Ulm. So musste anschließend auch keiner durstig ins Bett gehen, geschlafen hat anschließend ohnehin nur der namentlich nicht näher genannte Kamerad mit den apokalyptischen Schlafgeräuschen.

 

Am Donnerstag stand dann auch schon für viele Turner das Turnfest-Highlight auf dem Programm, nämlich die Teilnahme an dem mit internationalen Stars gespickten Indiaca-Turnier. Bei insgesamt 8 teilnehmenden Mannschaften, die in insgesamt zwei 4er-Gruppen aufgeteilt waren, rechnete man sich durchaus Chancen auf den Titel aus, denn man hatte fleißig trainiert, mit den Nachwuchskräften Yannic und Nina gleich 2 Top-Talente verpflichtet und als Ass im Ärmel mit Stephan Effenberger einen erfahrenen Mental-Coach an der Seite. In der Besetzung Luuuds Öhrlich, Frank d’Argent, Andreas Kucher, Steffi Troiano, Gabi Benz, Nina Troiano, Yannic Bahr und Markus Spindler gelang gleich im ersten Spiel mit 25:1 und 25:13 ein souveräner Sieg gegen den FV Sontheim 1, wobei der einzige Punkt des Gegners im ersten Satz aus einem Angabefehler unsererseits resultierte: der Kamerad gab anschließend bereitwillig einen aus. Dank einer konzentrierten Mannschaftsleistung konnten auch die Vorrundenspiele Nr. 2 und 3 gegen den TV Edingen (25:22, 25:22) und gegen die SG Pegasus Rommerscheid 2 (25:12, 25:21) zugunsten des TV Altbach entschieden werden, sodass man als Gruppensieger im Halbfinale stand.

 

Dort hieß der Gegner TV Haueneberstein, mit dem man sich einen harten Abnutzungskampf lieferte. So ging der erste Satz zwar mit 18:25 verloren, im 2. Satz führte eine taktische Umstellung aber zu geänderten Kräfteverhältnissen, sodass man sich kurz vor Schluß nicht einmal von den nicht ganz sportlichen Psychospielchen des Gegners aus der Ruhe bringen ließ und den 2. Satz mit 25:23 für sich entschied. Leider sah die Spielleitung – zu unserem Unverständnis – keinen Entscheidungssatz vor, sodass im Halbfinale das Punkteverhältnis den Ausschlag für den Finaleinzug des Gegners gab. Im kleinen Finale hatten wir es dann erneut mit dem TV Edingen zu tun, den man aber in einem sehr fairen Spiel erneut besiegen konnte

 


Altbacher Ensemble beim Indiaca in Weinheim

 

Der Freitag stand dann ganz im Zeichen der Individualwettkämpfe: 5 Athlet/-innen des TV Altbach stellten sich den Herausforderungen des Wahlwettkampfes, bei welchem im Wesentlichen aus den Oberbereichen „Turnen“, „Leichtathletik“, „Schwimmen“ und „Rope Skipping“ jeder seine 4 besten Disziplinen auswählen und im Wettkampf unter Beweis stellen konnte. Wieder einmal kamen alle 5 ohne größere Patzer durch ihren Wettkampf, sodass man durchweg stolz sein konnte auf die gezeigte Leistung. Unsere Jüngste – Nina – überwand für ihren Wettkampf sogar ihr „Knalltrauma“ beim Startschuß des 100m-Laufs und ließ bis auf einen alle hinter sich.

 

Nachdem am Freitag Nachmittag bereits die ersten Turner die Heimreise angetreten hatten, entschied sich eine Dreiergruppe um Chef-Inspektor Frank d’Argent am Samstag auch in Anbetracht der sommerlichen Temperaturen spontan zur Teilnahme am traditionsreichen „Besonderen Wettkampf“. Dahinter verbirgt sich so eine Art Mannschafts-Mini-Triathlon, bei dem es zunächst gilt in einem Schlauchboot gemeinsam zu paddeln, bevor die komplette Mannschaft über Bord gehen muss, um ca. 250m bis zum Ufer zu schwimmen. Anschließend müssen nochmals ca. 2,5 km bis ins Ziel zu Fuß zurückgelegt werden. Die Zeit des 6. Teilnehmers je Mannschaft wird im Ziel dann gestoppt und mit den anderen Mannschaften verglichen. Gemeinsam mit 5 Teilnehmern vom TV Zell a.N. konnte tatsächlich die Mindestteilnehmerzahl für eine Mannschaft erreicht werden, sodass hier für den TV Altbach eine Turnfestpremiere bei diesem Wettbewerb zu Buche stand. Am Ende stand der 138. Platz bei 190 teilnehmenden Mannschaften fest, verbunden mit dem Fazit, dass wir ab sofort Rudern mit ins Trainingsprogramm aufnehmen werden und das sachgerechte Anlegen vom Schwimmflügeln nochmals üben werden. Spaß hat es in jedem Falle gemacht.

 


TV Altbach beim Turnfest-Umzug in Weinheim

 

Nachdem am letzten Turnfest-Tag der harte Kern der Turner den TV Altbach beim abschließenden Turnfest-Umzug repräsentierte, konnte nach tollen, aber auch kräftezehrenden Tagen die Heimreise angetreten werden. Bleibt uns noch vorauszublicken auf das nächste Landesturnfest, welches in 2 Jahren im heimischen Ludwigsburg stattfinden wird.

 

Auszug aus der Siegerliste:

DTB- Wahlwettkampf (gemischt) W 20–24  (208 Teiln.)

61.   Troiano, Nina, 38,76 Pkt.

DTB- Wahlwettkampf (Geräte-4-Kampf) M 35–39  (32 Teiln.)

11.   Spindler, Markus, 40,25 Pkt.

DTB- Wahlwettkampf (gemischt) W 45–49  (52 Teiln.)

35.   Troiano, Stefanie, 28,64 Pkt.

DTB- Wahlwettkampf (gemischt) M 45–49  (95 Teiln.)

48.   d’Argent, Frank, 36,31 Pkt.

DTB- Wahlwettkampf (gemischt) M 50–54  (106 Teiln.)

79.   Kucher, Andreas, 29,84 P

Indiaca-Turnier (19+, mixed), (8 Mannschaften)

 3.     TV Altbach (Stefanie Troiano, Frank d’Argent, Gabi Benz, Nina Troiano, Yannic Bahr, Andreas Kucher, Lutz Öhrlich, Markus Spindler, Stephan Effenberger)

Der „Besondere Wettkampf“ (190 Mannschaften)

   138. TV Zell a.N. / TV Altbach (Frank d’Argent, Nina Troiano, Yannic Bahr)

"Plätzlesfeschd" der Turnabteilung

Wie bereits in den vergangenen Jahren fand auch in diesem Jahr wieder am letzten Freitag der Sommerferien das traditionsreiche „Plätzlesfeschd“ der Turnabteilung statt. Bei frühherbstlichen - aber in der Hauptsache trockenen Bedingungen - strömten zur Abendzeit wieder einmal zahlreiche Mitglieder, Gäste und Freunde der Turnabteilung zum Plätzle oberhalb des Schießhauses  und ließen es sich bei feinstem Grillgut, leckeren Salaten, selbstgemachtem Zwiebelkuchen und kühlen Getränken ordentlich schmecken. Gegen 19:00 Uhr erreichte der Besucherandrang seinen Höhepunkt, sodass das Grill- und Ausschankteam alle Hände voll zu tun hatte, sämtliche anfallenden kulinarischen Wünsche erfüllen zu können.

Aufgrund der kühlen Witterung waren in diesem Jahr besonders die Plätze am Grill und in der Nähe der Feuerschale heiß begehrt, ebenso wie im vom Bautrupp der Gemeinde Altbach bereitgestellten Zelt. Dort wurde abermals bis spät in die Nacht hinein zu Gitarren-Klängen der Midnight-Singers gesungen, getanzt und gelacht. In den Singpausen konnte man gemeinsam bei einem kühlen Bierchen oder einem leckeren Wein in alten Zeiten schwelgen: was gibt’s Schöneres?


Ob Groß oder Klein, ob Alt oder Jung: alle freuten sich über die leckeren Grillspezialitäten auf dem Plätzlesfeschd

Die Turnabteilung möchte sich auch in diesem Jahr wieder bei allen bedanken, die zum Gelingen dieses schönen Festes beigetragen haben: ein großes Dankeschön geht an die Pächter der Schießhauses Familie Swinnen für die unkomplizierte Unterstützung in allen Bereichen, an alle Salatspender, an Alma Goßlar für die leckeren Zwiebelkuchen, an alle Kartoffel-Schäler und –Hersteller sowie nicht zuletzt an die Schützenabteilung des TVA für deren tatkräftige Hilfe und Ausrüstung.

Ebenfalls danken möchten wir dem Sportclub Altbach für die Bereitstellung weiterer Garnituren und dem Tennisclub Altbach-Zell für die tolle Hilfestellung insbesondere auch in Sachen Getränkezwischenlagerung etc. sowie der Gemeinde Altbach und  den Bauhofmitarbeitern für die im Vorfeld erfolgte optimale Platzpflege und die Bereitstellung des Festzeltes.

Last but not least danken wir den Organisatoren, den tatkräftigen Helfern bei Auf- und Abbau sowie den Helfern hinter der Theke, am Grill und am Spülmobil, sowie den Midnight-Singers für die musikalische Untermalung des Abends.

Nach dem Feiern ist vor dem Training! Ab sofort darf freitags wieder das Training aufgenommen werden. Für die Turner beginnt damit die Vorbereitung auf das Landesturnfest 2018 in Weinheim. Um zahlreiche Teilnahme am Trainingsauftakt wird gebeten!

TVA-Schnitzeljagd im Kinderferienprogramm

Auch dieses Jahr war die Turnabteilung des TVA wieder mit von der Partie, als es im Rahmen des Kinderferienprogramms der Gemeinde Altbach darum ging, die Fährte des Fuchses aufzunehmen und mit Wissen, Geschick und Kreativität die meisten Punkte an den verschiedenen Stationen einzuheimsen.

Doch der Reihe nach: bei bestem Schnitzeljagd-Wetter legte der Fuchs seine Fährte – inkl. der Finten - ca. 4 km lang kreuz und quer durch den Ort bis ans Ziel, welches in diesem Jahr am Bührlesbrunnen zu finden war. Dies blieb den teilnehmenden Fuchsjägern aber  bis zum Schluss verborgen und so mussten die 5 Kindergruppen den Hinweisen auf den Wegen folgen, wobei naturgemäß auch der eine oder andere Weg umsonst zurückgelegt wurde. Zeit zum Verschnaufen gab es immerhin an den 5 Stationen, bei denen mit vereinten Kräften verschiedene Aufgaben zu bewältigen waren wie z.B. Wörter raten, Makkaroni auf eine Schnur auffädeln oder per Wippe abgefeuerte Mohrenköpfe fangen.

Am Ende erreichten alle Gruppen das Ziel am Bührlesbrunnen, wo sich die Kinder bei Leberkäswecken und erfrischenden Getränken stärken und den Nachmittag bei Fußball, Frisbee, Völkerball oder sonstigen Spielen ausklingen lassen konnten. Bevor die Eltern ihre Kinder wieder abholen konnten gab es noch die Siegerehrung, bei welcher jedes Kind sich seine Urkunde abholen durfte.


 Alle glücklich am Ziel

Herzlichen Dank an dieser Stelle an alle fleißigen Helfer, die zum Gelingen der Schnitzeljagd beigetragen haben und insbesondere an Maffe für die sagenhafte Organisation. Alle Kinder sind wieder wohlbehalten zu Hause angekommen und träumen vielleicht schon davon, beim nächsten Mal schneller als der Fuchs zu sein...!

TV Altbach on Tour: Der Berg ruft 2017 - 30 Jahre Jubiläumstour

Getreu dem Motto „Bei schönem Wetter wandern - kann ja jeder“ fand am letzten Juliwochenende die 30. Ausgabe der „Der-Berg-Ruft-Tour“ der Altbacher Turner und deren Freunde statt. Die Vorhut reiste bereits am frühen Freitag Vormittag mit zwei PKW an und erreichte bereits gegen 10:00 Uhr die Talstation am Kolbensessellift in Oberammergau. Das zu diesem Zeitpunkt vorherrschende Sauwetter wollte man zunächst einmal aussitzen. Nachdem es aber nicht besser zu werden schien, half alles Lamentieren nichts: wir lifteten in 2er Gruppen mit dem offenen Sessellift und kamen klitschnass am Kolbensattel an – Petrus hatte nochmals alles gegeben, was er hatte. Wenigstens hatte die Hütte am Kolbensattel geöffnet, sodass bei Warmgetränken und frischen trockenen Klamotten die Tour neu beginnen konnte. Bei nachlassendem Regen ging es dann auf direktem Weg – leider musste der Klettersteig aufgrund des glitschigen Geläufs ausfallen - in ca. 5h Marsch übers Pürschlinghaus zur gemütlichen Brunnenkopfhütte, wo sich die Wanderer ein leckeres Abendessen verdient hatten und – nach Eintreffen der Nachhut - beim geselligen und traditionsreichen Whist-Kartenspiel den Abend bis zur Hüttenruhe ausklingen lassen konnten.

Am Samstag Morgen lachte dann des Wanderers Herz: bei strahlendem Sonnenschein wurde zunächst zum Aufwärmen der vor der Haustüre aufragende Brunnenkopf (1718m) bezwungen. Im Laufe des Vormittags folgten die Große Klammspitze (1924 m), der Hennenkopf (1768 m) und der Grubenkopf (1847 m), welche uns jeweils mit einem tollen Blick in Richtung Zugspitze auf der einen Seite und das Voralpenland auf der anderen Seite belohnten. Unterwegs bekam der aufmerksame Wanderer auch das eine oder andere Alpensalamander-Exemplar zu Gesicht, ebenso wie diverse Falter und Schmetterlinge wie das gemeine Blutströpfchen, den Kaisermantel oder den Schwalbenschwanz – wunderschön zum Anschauen und mit Sicherheit kein alltägliches Erlebnis. Gegen Nachmittag folgte dann der Abstieg zu der auf 1300m gelegenen Kenzenhütte, welche durch ihre niedrige Lage offensichtlich auch allerlei nicht-alpine Gäste anzog.


 Auf dem „Dach“ der Tour: Turner & friends auf der großen Klammspitze

Nach einem weiteren geselligen Abend und der Nacht im erstaunlich ruhigen Matratzenlager erwartete uns am letzten Tag dann noch der Aufstieg zu einem letzten Gipfel (ein weiterer „Kopf“, dessen Name mir entfallen ist auf ca. 1700m) und der lange Abstieg zum Schloß Linderhof, den nach ca. 6h Marsch alle Teilnehmer geschafft aber glücklich erreichten. Insgesamt wurden in den 3 Tagen ca. 33 km zurückgelegt, ca. 2000 Höhenmeter bezwungen und ca. Höhenmeter 2200m abgestiegen. Einen herzlichen Dank an dieser Stelle gebührt unseren Fahrern Frank, Felix und Heiko, die alle sicher ans Ziel gebracht haben und selbstverständlich an die Jubiläums-Tour-Organisatorin Ute!!