Sie befinden sich auf: Handball > Aktuelles

Neues vom Handball

Handball-Bundesligabegegnung Frisch Auf Göppingen gegen HC Erlangen

Zum zweiten Mal nach 2018 fand in diesem Jahr  ein Vorrundenspiel zum Esslinger
Marktplatzturnier (MPT) in unserer Sporthalle an der Neckarbrücke statt.

Dieses Mal konnten unsere zahlreichen Zuschauer die Bundesligamannschaften aus
Göppingen und Erlangen hautnah erleben und bewundern. Beide Mannschaften
präsentierten sich sehr fanfreundlich. Besonders Marcel Schiller nahm sich lange Zeit,
die zahlreichen hochwertigen Tombolapreise unter die Zuschauer zu bringen.
Organisatorisch kam uns die Erfahrung aus dem letzten Jahr sehr zu Gute. Abläufe
im Eingangsbereich, Essens- und Getränkeausgabe und VIP- Betreuung konnten so
optimiert werden, dass alles entspannter als im letzten Jahr abgelaufen ist.
Zahlreiche ehrenamtliche Helfer, ca.60 Personen, haben die Handballabteilung bei
dieser Herausforderung unterstützt und dazu beigetragen, dass der Abend ein voller
Erfolg geworden ist.

Bei allen Beteiligten, Helfern und Organisatoren möchte sich
die Leitung der Handballabteilung bedanken. Mein Dank gilt auch der Gemeinde,
die uns Equipment für Strom und bestimmte Genehmigungen formlos erteilt hat.
Mit unseren Bemühungen haben wir den hohen Maßstab im Bereich der
Mannschaftsbetreuung, dem Service, das Catering, den Ablauf und die gesamte
Organisation des letzten Jahres halten bzw. übertreffen können. Aber viel wichtiger ist
das Signal, das wir in der Handballwelt überregional wieder setzen konnten.
Ein besonderer Dank geht an unsere Haupt- und Premiumsponsoren, ohne die es
nicht möglich gewesen wäre, dieses Event nach Altbach zu holen.
Diese waren Volksbank Plochingen eG, INTERSPORT Räpple, EnBW, KREHER
Funkenerosion, Wilke Zerspanung, Kaatsch Recycling und Meilkes Kochtöpfle.

Ein detaillierter Bericht wird in Kürze folgen.
Abteilungsleiter Handball
Carmelo Nuara

Jugendausflug

Handball Jugendausflug der E- und D- Jugend zur Geislinger Mühle

Ich glaub‘ ich hab‘ da ein Problem! Probleme, die gab es höchstens bei den Betreuern: Beim Wasserparcours im Freizeitbad, beim Zuspätkommen zum Frühstück oder beim Öffnen einer „Fantaflasche“. Die 27 Handballmädchen und Jungs von 8-12 Jahren hatten null Probleme.

Schon am Freitagabend bei der Ankunft waren die Zimmer schnell verteilt, das Gelände um die Geislinger Mühle erkundet (Wiese, Wasser, Spielscheune, Tischtennisplatten) und der Riesenberg Spaghetti mit Soße bewältigt, denn wir hatten sogar unsere eigenen Köche Willi und Jürgen mit dabei. Die ganze Vorfreude, Reise und Ankunft war so aufregend, dass die Ersten von uns schon um 21:30 Uhr mit dem Schlafanzug zum Gute-Nacht-Sagen kamen. Denn um 22:00 Uhr war Nachtruhe angesagt, was soviel heißt wie einfach nur im Zimmer sein und so tun als ob. Man sagt, dass noch um 1:45 Uhr Jungs umherwandelten. Gab es etwa Cola zum Abendessen?

Am Samstag um 6:10 Uhr waren die ersten schon wieder fit und wollten doch tatsächlich von Gaby, Katrin und Tine Frühstück! Nach leckeren Brötchen und einem Geburtstagsliedchen für unseren Henrik gingen die Jungs dann zu ihrem Sportprogramm über: Fußball, Tischtennis u.v.m. in Begleitung von Robert, Markus, Micha und Henrik. Die Mädels wollten werkeln. Kurt und Gaby hatten tolle Holzlatten dabei, die wir als Holzmännchen verwandelten. Nach einem kurzem Maultaschen – Mittagessen fuhren wir zum Freizeitbad Schenkensee nach Schwäbisch Hall. Henrik und Joachim fuhren zweimal hin und her. Das war für uns kein Problem. Das Bad war super klasse. Wer braucht hier schon eine „Ausruhliege“. Wir bestimmt nicht! Drei Stunden schwimmen, tauchen, rutschen und klettern am Ende: der Parcours im Schwimmer war eine echte Herausforderung. Ach ja, die Mädels mussten natürlich früher zum Duschen und Föhnen.

Pech gehabt! An der Mühle wieder angekommen ging es gleich weiter zum Abendessen in den Ochsen. Dort wurden wir herzlich empfangen und super versorgt: Salatbuffet, Kroketten, Pommes, Schweine- oder Putenschnitzel; plattenweise wurde alles aufgetragen. Zum Abschluss gab es noch Eis von Kurt für alle. Aber der Abend war noch nicht vorbei: Jetzt stand noch unser Showabend auf dem Programm. Jedes Zimmer hatte sich schon im Vorfeld etwas überlegt. Es wurde getanzt, gerätselt und Witze vorgetragen, Pantomime dargestellt und Wettspiele durchgeführt. Auch die Betreuer wurden aktiv: Wer ist der stärkste Mann? – Henrik! Wer ist der beste Kutscher? – Nevio! Der Rest der Nacht wurde in den Zimmern verbracht, denn es war ja Nachtruhe um 22:00 Uhr. Wie schon gesagt, so als ob!

Am nächsten Morgen wunderten sich die Betreuer nicht schlecht. Müssen wir etwa alle wecken? Der Rest des Vormittages war für uns Kinder noch gefüllt mit Ballspielen mit oder ohne Joachim, Micha, Robert, Holzmännchen fertig machen oder nasse Füße bekommen in der Brühl. Und schon standen die ersten Eltern da. 16 Elternteile konnten wir in unserer Mühle begrüßen und herumführen. Zum Abschluss gab es noch ein gemeinsames, leckeres Muttertags - Mittagessen und schon mussten wir Abschied nehmen. Probleme? Gab es tatsächlich überhaupt nicht. Wir freuen uns schon auf eine Wiederholung.

Vielen Dank an Dirk für die Organisation und an alle anderen Betreuer; vielen Dank an die Privatspende und die Spende von Ingenieurbüro Rainer Berthele und Danke an unsere Eltern fürs Hin- und Herfahren! 

TVA Handball Kollektion

TVA Handball Kollektion Bestellinfos

Den Katalog der Handball-Kollektion können Sie

> > > > > HIER < < < < <

herunterladen. Dem Katalog ist auch ein Bestellformular angefügt.

Bestellungen können per Mail an folgende Adresse gesendet werden:

Robin Herzner

r.herzner@intersport-raepple.de

Bestellungen bitte mit vollständigem Namen, Adresse, Telefonnummer und Mailadresse angeben! Die bestellte Ware kann dann in der

Intersport Räpple Filiale Wendlingen gegen Bezahlung abgeholt werden.

Intersport Räpple

Unterbohinger Straße 25

73240 Wendlingen

www.intersport-raepple.de

 

Fragen und Infos:

Wilfried Schieche 0172 / 13 11 843

wilfried.schieche@tv-altbach.de

Unsere Sponsoren

Spielberichte

Berichte vergangener Spiele finden sich im
Spielberichte-Archiv

Männer 1 des TV Altbach schaffen den Klassenerhalt in der Bezirksliga

Die Männermannschaft des TV Altbach sicherte sich, fast schon traditionell, am letzten Spieltag der Bezirksligasaison gegen den SV Vaihingen mit einem 31:25 Sieg den Klassenerhalt. Durch den Sieg gegen den Tabellenletzten stehen die Antelopes schlussendlich auf dem 10. Tabellenplatz der Bezirksliga Esslingen-Teck.

Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar definiert. Nur ein Sieg konnte der jeweiligen Mannschaft zum Klassenerhalt verhelfen und so gingen beide Teams mit hoher Motivation in diese entscheidende Partie.

Den etwas besseren Start, vor einer gut gefüllten Neckarsporthalle, erwischte der SV Vaihingen, die nach fünf gespielten Minuten auf 1:3 stellten. Doch bereits in der siebten Minute konnte die Heimmannschaft den Spielstand wieder egalisieren und es stand 3:3. Erneut zwei Tore in Folge für den SV Vaihingen bedeuteten das 3:5, dies veranlasste den Trainer der Antelopes Matthias Nemeth früh dazu, zum ersten Mal die grüne Karte auf den Zeitnehmertisch zu legen. Diese kurze Neujustierung tat der Heimmannschaft offensichtlich gut, denn im Anschluss konnten die Männer des TV Altbach das Spiel drehen und gingen nach 15 Zeigerumdrehungen und abgelegter Anfangsnervosität erstmals in Führung (7:6). Und diese Führung konnten die Antelopes bis zur Pause ausbauen, nach Ablauf der Spielzeit erhöhte Tobias Gölz durch einen verwandelten 7 Meter Strafwurf den Pausenstand auf 14:11.

In der Halbzeitpause besann man sich darauf die zweiten 30 Minuten ebenso konzentriert anzugehen wie die erste Halbzeit. Nach Anpfiff der zweiten Hälfte schalteten die Antelopes nochmals einen Gang höher und konnten sich so nach sechs gespielten Minuten bereits ein Polster von sechs Toren Vorsprung erkämpfen (19:13). Die Heimmannschaft lies auch im Anschluss nicht nach und so sah sich die Vaihinger Bank in der 41. sten Spielminute beim Stand von 23:15 gezwungen eine Auszeit zu nehmen. Anschließend versuchte das Gästeteam nochmals alles um wieder Zugriff auf die Partie zu erlangen und stellte die Abwehrformation um. Die beiden Halbspieler der Heimmannschaft wurden in der Folge offensiv attackiert, das führte zu viel Raum auf der Rückraum Mitte-Position welchen die Antelopes ein ums andere mal gut nutzen konnten und nur durch ein Foul am Torwurf gehindert werden konnten. Folgerichtig hagelte es in dieser Phase einen 7 Meter Strafwurf nach dem anderen, den die Altbacher auch meist sicher im Gehäuse der Vaihinger unterbringen konnten. So konnte die Heimmannschaft den Vorsprung souverän ins Ziel bringen und gewann an Ende verdient mit 31:25. Erwähnenswert ist definitiv die faire Gangart im Spiel auf beiden Seiten, trotz der hohen Bedeutung und Brisanz im Spiel wurde die Partie zu keiner Zeit unfair geführt.

Und so konnte die Mannschaft, zusammen mit dem Publikum, ausgelassen und erleichtert den Klassenerhalt bejubeln, da im Parallelspiel der SKV Unterensingen 2 dem bereits aufgestiegenen Tabellenprimus TSV Denkendorf unterlag.

Für den TV Altbach spielten: O. Fischer, A. Koch (beide Tor), S. Barth (2), T. Hofmann (2), A. Meder (1), A. Frick (3), M. Ströbel, J. Negwer (1), N. Wagner (8), S. Braun, H. Burger (1), M. Hermann, M. Pfender (4), T. Gölz (9/7)

 

Frauen: Gemeinsam zum Aufstieg - Bezirksliga mir kommet kommet kommet
TV Altbach – SG Hegensberg/Liebersbronn 2 30:13 (20:7)
Am vergangenen Samstag war die SG Hegensberg/Liebersbronn 2 zu Gast in Altbach. Mit einem Sieg konnte man bereits vor dem letzten Spieltag den Aufstieg perfekt machen. Dementsprechend groß war die Anspannung bei der Mannschaft und beim Trainier.
Das Spiel begann auf beiden Seiten schleppend. Die TVA Damen wirkten etwas nervös und konnten zu Beginn ihr gewohntes Spiel nicht aufziehen. Doch auch Hegensberg kam nur schwer in die Partie und so stand nach 10 Minuten ein mageres 5:2 auf der Anzeigetafel. Dank lautstarker Unterstützung durch ein tolles Altbacher Publikum kamen die TVA Damen nun besser in die Partie. Eine stabile und aggressive Abwehr bildete die Grundlage für schnelle und einfache Tore. Binnen 10 Minuten setzte sich Altbach bereits vorentscheidend auf 15:5 ab. Hegensberg fand kaum ein Mittel gegen die gewohnt starke Abwehr und auch im Angriff wurde das Altbacher Spiel effektiver. Bis zum Seitenwechsel erspielte sich die Mannschaft einen komfortablen 13 Tore Vorsprung (20:7).
Die Stimmung in der Kabine war gelassen und der Aufstieg war zum Greifen nahe. Trotzdem war der Mannschaft bewusst, dass man nochmals 30 Minuten eine konzentrierte Leistung zeigen musste.
Zu Beginn der zweiten Halbzeit konnte Altbach an die gute Leistung aus Hälfte eins anknüpfen und den Vorsprung weiter ausbauen. Bis zum Stande von 23:7 in der 38. Minute erzielte Hegensberg kein Tor mehr. Das Spiel war gelaufen und das war nun auch deutlich zu merken. Die Konzentration und die Spannung ließen nach, so dass Hegensberg nun wieder öfter zum Torabschluss kam. Im Gegenzug unterliefen den TVA Damen nun häufiger technische Fehler und so konnte man bis zum Schlusspfiff nur noch 7 Tore erzielen. Doch das tat der guten Leistung in diesem Spiel und auch während der ganzen Saison keinen Abbruch. Am Ende siegte man in einer einseitigen Partie hochverdient mit 30:13 und hat somit bereits einen Spieltag vor Schluss den Aufstieg in die Bezirksliga perfekt gemacht. Nach dem Abpfiff war der Jubel grenzenlos und die Mannschaft krönte ihre tolle Saison mit einer ausgelassen Meisterfeier. Ein großer Dank geht auch an die zahlreichen Fans, die die Mannschaft die ganze Saison so tatkräftig unterstützt haben.
Es spielten: Gina-Maria Nuara; Jasmin Bodenmüller(3), Annemarie Jäkel(1), Christin Kotzian(6/1), Jennifer Warth(1), Ronja Morlock(3), Pia Buser(3), Vanessa Deuschle(1), Elena Walz(4), Marlene Euchenhofer(2), Annalena Wiederstein, Julia Siebold(5/1), Sina Vetter, Selina Späth(1)