Sie befinden sich auf: Handball > Aktuelles

Neues vom Handball

Im Frühjahr 1928 trommelte Spielleiter Otto Hahn erstmals eine Gruppe junger Männer zusammen, um auf dem neuen Rasenplatz hinter der Gemeindehalle das Handballspielen zu probieren. Die neue Sportart Handball wurde damals als Feldhandball betrieben. Die Nachbarn aus Plochingen, Deizisau, Zell und Oberesslingen waren die ersten Gegner der Altbacher. Ab 1929 nahm eine Jugendmann-schaft und ab 1931 eine aktive Männermannschaft am Punktspielbetrieb teil. 1956 schrieb der Handballkreis Teck erstmals eine Hallenrunde aus, und das Spiel verlagerte sich vom Großfeld mehr und mehr in die Halle. 1975 bekamen die Altbacher eine eigene große Sporthalle, und so konnten sich die Grün-Weißen erstmals am 18. Oktober 1975 in der eigenen Spielstätte an der Neckarbrücke ihren Fans präsentieren. Mit der neuen Sporthalle fanden auch weibliche Spielerinnen den Weg zum Handballsport in Altbach. In einem Freundschaftsspiel am 25. Januar 1976 gaben die Altbacher Mädchen unter ihren Trainern Wolfram Kull und Udo Wilhelm ihr Debüt.

Heute, 90 Jahre nach der Gründung der Handballabteilung, nimmt der TV Altbach mit zwei aktiven Männermannschaften und einer Frauenmannschaft am Punktspielbetrieb teil. Nach Auflösung der Jugendspielgemeinschaft mit dem Team Esslingen spielen die Jugendlichen des Vereins – nun wieder in eigener Regie – mit 8 Mannschaften in den unterschiedlichen Altersklassen. Grund genug das 90-jährige Jubiläum der Handballabteilung zu feiern.

Der sportliche Höhepunkt der Jubiläumsveranstaltungen war das Spiel zwischen den Füchsen aus Berlin und der HBW Balingen-Weilstetten. Nicht nur die kleinen Handballfans waren begeistert vom Besuch der Handballstars aus Berlin und Balingen beim Jubiläumsspiel des TV Altbach. Die Spieler beider Mannschaften nahmen sich nach dem Spiel reichlich Zeit, um die Autogramm- und Fotowünsche der Zuschauer zu erfüllen. Besonders gefragt für Schnappschüsse und Unterschriften waren die deutschen und ausländischen Nationalspieler aus Berlin. So schrieben Silvio Heinevetter, Hans Lindberg und Co. reichlich Autogramme und posierten für Selfies vor allem mit den jüngeren Zuschauern. Ein besonderes Erlebnis war es für die „Einlaufkinder“ vor dem Spiel zusammen mit den Mannschaften auf das Spielfeld einlaufen zu dürfen. Aber auch die erwachsenen Zuschauer sind beim diesem Viertelfinale zum Esslinger Marktplatzturnier auf ihre Kosten gekommen. Sie konnten in einer ausverkauften Sporthalle an der Neckarbrücke ein sehr spannendes Handballspiel verfolgen, bei dem sich der EHF-Pokalsieger aus Berlin ganz knapp mit 29:28 (13:15) gegen die Gallier von der Alb durchsetzen konnte. Obwohl beide Teams noch in der ersten Phase der Vorbereitung auf die nächste Bundesligasaison stecken, gab es viele schöne Tore und sehenswerte Spielkombinationen zu bejubeln. Geleitet wurde das Match vom Schiedsrichtergespann Fabian Baumgart und Sascha Wild, die schon zahlreiche internationale Einsätze hinter sich haben. Gute Rahmenbedingungen für Spieler und Zuschauer trugen zur tollen Stimmung bei dieser Jubiläumsveranstaltung bei. Verantwortlich für das Gelingen dieser Jubiläumsveranstaltung waren das Orgateam der Handballabteilung und die vielen Helfer bei der Spielbetreuung, beim Ordnungsdienst und im Wirtschaftsbereich. Großer Dank gilt aber auch allen Sponsoren, insbesondere der Volksbank Plochingen, der EnBW Energie Baden-Württemberg AG, dem Getränke-Center Bayha, der Firma Kreher Funkenerosion, Intersport Räpple und Kempa.

Fotos: Günther Pillkann, Fotofreunde Altbach

 

Unsere Sponsoren

Spielberichte

Berichte vergangener Spiele finden sich im
Spielberichte-Archiv

Männer 1: Alle guten Dinge sind drei, nicht bei den Altbach Antelopes
SG Lenningen - TV Altbach    28:24
Die Antelopes schaffen es auch nicht im dritten Saisonspiel gegen die favorisierte SG Lenningen zählbares mitzunehmen. Doch die Leistungskurve zeigt bergauf. Phasenweise stellten die Antelopes die Tälessieben vor große Probleme.
Den besseren Start in der hartumkämpften Partie gelang den Antelopes. Bis zur 21. Spielminute gelang es den Gästen aus Lenningen gerade einmal zwei Feldtore zu erzielen. Die Abwehr stand bis zu diesem Zeitpunkt gut und alle Bälle, die aufs Tor kamen hielt der bärenstarke Antelopes Torwart Timo Kugler. Der einzige Wermutstropfen an der 8:4 Führung in der 21. Spielminute war der vier Tore Vorsprung. Man hätte mit sechs oder sieben Toren führen müssen. Ab der 22. Spielminute fanden auch die Gäste immer mehr in die Partie. Den Lenningern gelang ein 4:0 Lauf. So stand es nach 26. Minuten 9:9 unentschieden. Doch die Antelopes durchbrachen den Lauf der Tälessieben und kamen zurück. Zur Halbzeit führten die Antelopes mit 12:10.
Alle Punkte, die in der Halbzeitansprache angesprochen worden sind, wurden in der 2. Hälfte  nicht mehr umgesetzt. Die gute Abwehrarbeit aus der ersten Hälfte wurde sehnlichst vermisst. Die Angriffe wurden teilweise zu schnell abgeschlossen. Die Antelopes verloren den Faden völlig. So kam es, wie es kommen musste. In der 36. Spielminute glichen die Lenninger erstmals aus und zogen bis zur 47. Spielminute mit 6 Toren davon. Bis zur 55. Spielminute gelang es zwar den Antelopes den Rückstand auf drei Tore zu verkürzen. Das Aufbäumen kam aber leider 10 Minuten zu spät. Die Antelopes verlieren somit auch Ihr drittes Spiel. Der Endstand der Partie lautet 28:24 für die SG Lenningen.
Nächste Woche am Samstag, den 20.10.2018  geht es um 20 Uhr gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen. Die Antelopes werden alles daran setzen, um an die gute Leistung der 1. Hälfte gegen Lenningen anzuknüpfen und somit die ersten Punkte der Saison einzufahren.
Die Antelopes  hoffen auf eine zahlreiche Unterstützung der Fans in der Altbacher Neckarsporthalle.
TV Altbach: T. Kugler, A. Heiland, T. Hofmann (1), A. Meder, A. Frick (3), J. Negwer (6), N. Wagner (8), K. Schefczyk , M. Herrmann, S. Krempler, M. Pfender, T. Gölz (1), Trainer: M. Nemeth, S. Braun (2), S. Barth (3)

 

Frauen: Keine Punkte gegen Kirchheim
VfL Kirchheim – TV Altbach  25:23 (12:7)
Am vergangenen Samstag traten die TVA-Frauen bei den Damen vom VfL Kirchheim an. Nach der Niederlage gegen das TEAM Esslingen im vergangenen Spiel waren 2 Punkte das erklärte Ziel
Beide Mannschaften erwischten zu Beginn des Spiels einen holprigen Start. Nach 8 Minuten stand es 3:2 für den Gegner aus Kirchheim. Die Gastgeberinnen kamen dann deutlich besser ins Spiel. Das Angriffsspiel über den Kreis bereitete den TVA-Mädels große Schwierigkeiten und gegen die sehr defensive Abwehr der Kirchheimer Damen fand man nur schwer ein erfolgreiches Mittel. Zusätzlich scheiterte man häufig an der starken Kirchheimer Torhüterin. Bis zum Halbzeitpfiff konnte man nur 7 Tore erzielen und lag deutlich mit 12:7 zurück.

Nach einer ausführlichen Halbzeitansprache und gemeinsamer Fehleranalyse ging man motiviert in die zweite Hälfte. Die TVA-Abwehr sollte nun wesentlich offensiver agieren, um den Gegner so zu technischen Fehlern zu zwingen. 
Das Konzept ging zu Beginn der zweiten Halbzeit nicht auf. Zwar fand man im Angriff nun bessere Lösungen gegen die defensive Abwehr, jedoch kam Kirchheim im Gegenzug viel zu einfach und zu schnell zum Torabschluss und konnte den Vorsprung in der 41. Minute auf 19:12 ausbauen. Die Mannschaft um Trainer Andreas Baur blieb bei ihrer Taktik und wurde in der Abwehr noch offensiver. Das zeigte nun Wirkung. Den Gastgeberinnen ging zunehmend die Kraft aus und dank einer konzentrierten und aggressiven Abwehr konnte man den Gegner nun zu einfachen Ballverlusten zwingen. Dies wurde konsequent im Angriff genutzt und man konnte sich binnen 8 Minuten auf 20:19 (49. Minute) rankämpfen. Das Spiel war nun wieder offen. Die Kirchheimer Damen wollten sich aber nicht geschlagen geben und mobilisierten in der Endphase nochmals alle Kräfte. Beim Stande von 22:22 in der 54. Minute konnte Altbach erstmals seit der 7. Minute wieder ausgleichen und am Sieg schnuppern. Ein letztes Aufbäumen der Kirchheimerinnen reichte aber aus, um den Sieg klar zu machen. Die TVA-Damen erzielten in den letzten 6 Minuten nur noch ein Tor und somit musste man sich am Ende mit 25:23 geschlagen geben.
Dennoch müssen sowohl der Kampfgeist und eine gute zweite Halbzeit der Mannschaft erwähnt werden. Darauf lässt sich für die kommenden Spiele aufbauen. Ziel muss es sein am kommenden Samstag von Beginn an diese Leistung abzurufen, um die nächsten zwei Punkte einzufahren.
Es spieltenNuaraKuckBodenmüller (1), JäkelKotzian (8/2), WarthBuser (2), Deuschle (1), WalzWernick (1), Siebold(9/6), Vetter, Späth (1)
 
männl. B-Jugend: Die B-Jugend verliert das Derby in Plochingen
TV Plochingen - TV Altbach    31:25
Vergangenen Samstag war die B-Jugend zu Gast beim Nachbar aus Plochingen. Derbys leben vom Kampf und genau so wollte man das Spiel auch angehen.
Leider konnte dieses Vorhaben zu Beginn des Spiels überhaupt nicht umgesetzt werden und man sah sich bereits früh im Rückstand. Man ließ den Gastgebern mit einer zurückhaltenden und ängstlichen Abwehr viel zu viele Räume zu und musste ein schnelles Gegentor nach dem anderen hinnehmen. Während die Abwehr völlig vernachlässigt wurde konnte man im Angriff wenigstens öfter zum Erfolg kommen und so ging man mit einem 20:11 Rückstand in die Kabinen.
In der zweiten Hälfte stellte man dann auf eine defensivere Abwehr um, was auch deutlich besser funktionierte. Die Einstellung jedes einzelnen Spielers stimmte und man kämpfte sich wieder etwas heran. In der 35. Spielminute musste David Kazenwadel nach seiner dritten Zeitstrafe das Feld verlassen und die Messe schien gelesen. Allerdings legte die Mannschaft nun nochmal eine Schippe drauf und man konnte den Rückstand weiter verkürzen. Leider reichten am Ende die Kräfte nicht ganz aus um das Spiel zu drehen, zu groß war die Hypothek aus der ersten Hälfte. Das Spiel ging letztlich mit 31:25 verloren.
Man muss der Mannschaft Tribut zollen wie sie in der zweiten Hälfte gefightet hat und das gilt es im nächsten Spiel zu bestätigen – diesmal dann von Anfang an. Man trifft im nächsten Spiel auf den TSV Wolfschlugen. Spielbeginn ist am Samstag 20.10.2018 um 14:30Uhr.
Für den TVA spielten: Raphael Putz; Mika Pikard (3/1), Luis Neumann (3), Marcus Bauer (1), Fabian Georgi, Robert Schnirzer (8), Kai Ulmschneider, Fabian Gollnisch, Luca Freisler (2), David Kazenwadel (8/2), Nicolas Heinzmann
 

Neujahrsempfang 2018

Am 06.01.2018 fand erstmalig ein Neujahrempfang der Handballabteilung des TV Altbach in der Sporthalle / Foyer statt. Den Gästen, die auch die Möglichkeit hatten, sich im Vorfeld per Email zum Essen anzumelden, wurde als erstes ein Sektempfang geboten.
Danach fand in der Sporthalle eine Begrüßung und ein Jahresrückblick 2017 durch den Handballabteilungsleiter, Carmelo Nuara statt. Zu den aktuellen Ereignissen, d.h. die Kündigung der Spielgemeinschaft durch das Team Esslingen im Jugendbereich, nahm der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des Gesamtvereins des TVA, Wolfram Kull Stellung.
Nach den zwei Vorträgen wartete ein sehr leckeres Buffet mit unterschiedlichen Maultaschenspezialitäten, das von einem auswärtigen Caterer - Das Mobile Maultäschle - aufgebaut wurde. Es war ein Highlight für die Augen und für den Gaumen. Ein sehr schön dekoriertes Foyer, gab dem Abend die entsprechende Eleganz, die ein Neujahrempfang gebührt. Bei leichter Hintergrundmusik, die von Nikolas Heinzmann aufgelegt wurde, fanden viele Gespräche zwischen den Gästen untereinander und mit der Abteilungsleitung, dem Bürgermeister und den Spielern statt. Über die Stimmung des Abends, kann sich jeder selber ein Bild machen, sobald die Bilder in der kommenden Woche auf der Homepage des TV Altbach eingestellt sind. Hierzu bedankt sich die Abteilungsleitung beim Fotografen Peter Schnirzer.
Letztendlich war es ein sehr gelungener Abend, der von den Anwesenden sehr positiv bewertet wurde und im kommenden Jahr evtl. als Ersatzveranstaltung zur Weihnachtsfeier wieder durchgeführt wird.
Carmelo Nuara
Abteilungsleiter

Mitarbeiterfest der Handballabteilung in Geislingen am Kocher

Der diesjährige Mitarbeiterausflug führte die Altbacher Handballfamilie zum Freizeitheim Geislinger Mühle, wo gemeinsam ein ereignisreiches Wochenende verbracht wurde. Nach der Ankunft am Freitagabend sorgte das bewährte Küchenteam dafür, dass jeder auf seine kulinarischen Kosten kam. Die Stärkung war auch zwingend nötig, denn ein langer geselliger Abend stand bevor. Am nächsten Tag teilte sich das Feld in zwei Gruppen auf. Während ein Teil bei einer ausgiebigen Wanderung die Sehenswürdigkeiten in und um Geislingen begutachtete, verschlug es den zweiten ins ansässige Freibad. Beim traditionellen Abendessen im Ochsen wurden die Kraftreserven wieder aufgefüllt, ehe der Tag mit einem großen Lagerfeuer Ausklang fand. Bevor es am Sonntag zurück Richtung Altbach ging, wurde abschließend gemeinsam gegrillt.

Ein großes Dankeschön geht an Willi und Kurt, die das tolle Wochenende perfekt organisiert und anscheinend auch den Wettergott entsprechend bezirzt hatten.